Skip to main content

Aus unserer Erfahrung schrecken viele Unternehmen vor der Einführung von Augmented Reality zurück. Der Mythos, dass Augmented Reality Kosten hoch sind und nur Unternehmen wie Amazon investieren besteht noch immer. Allerdings ist das Geschichte: Unternehmen jeder Größe können dank AR ohne App schon ab €19,00 selbst ihre virtuellen Erlebnisse erschaffen. In diesem kurzen und knackigen Blog schauen wir uns die AR Kosten ganz genau an.

Kosten für 3D-Modellierung in der Augmented Reality

Unternehmen nutzen AR-Technologien, um innovative und immersive Erlebnisse für ihre Kunden zu schaffen. Egal, ob es sich um die Verbesserung des Einkaufserlebnisses in der Einzelhandelsbranche, die Optimierung von Trainingsprozessen in der Industrie oder die Bereitstellung ansprechender Unterhaltungsinhalte in der Gaming-Welt handelt, die 3D-Modellierung spielt eine entscheidende Rolle bei der Realisierung dieser AR-Anwendungen.

Warum ist 3D-Modellierung in der Augmented Reality wichtig?

Die 3D-Modellierung ist das Rückgrat jeder AR-Anwendung. Sie ermöglicht es, reale Objekte oder virtuelle Elemente so in die physische Welt zu integrieren, dass sie nahtlos miteinander interagieren. Diese Modelle sind dreidimensional und können von verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden, wodurch ein beeindruckendes räumliches Erlebnis entsteht. Egal, ob es sich um die Platzierung virtueller Möbel in einem Raum, das Anzeigen von technischen Informationen über ein physisches Produkt oder das Spielen von AR-Spielen in der realen Umgebung handelt – ohne 3D-Modelle wären diese Anwendungen undenkbar.

Die Kosten von 3D

Die Erstellung hochwertiger 3D-Modelle erfordert spezielle Fähigkeiten und Technologien, die nicht nur Zeit, sondern auch finanzielle Ressourcen in Anspruch nehmen. Hier sind einige wichtige Faktoren, die die Kosten für die 3D-Modellierung in der Augmented Reality beeinflussen:

1. Komplexität der Modelle

Je komplexer das 3D-Modell ist, desto mehr Zeit und Mühe ist erforderlich, um es zu erstellen. Modelle von einfacheren Objekten wie Würfeln oder Kugeln sind in der Regel kostengünstiger als hochdetaillierte Modelle von realen Produkten oder komplexen Szenarien.

2. Erfahrung der Designer

Erfahrene 3D-Designer verfügen über ein tiefes Verständnis für Modellierungstechniken und können effizienter arbeiten. Ihre Dienstleistungen können jedoch teurer sein als die von weniger erfahrenen Designern.

3. Software und Hardware

Die Kosten für Softwarelizenzen und leistungsstarke Hardware zur Modellerstellung müssen berücksichtigt werden. Spezialisierte Software kann teuer sein, aber sie ist oft unerlässlich, um hochwertige Modelle zu erstellen.

4. Texturierung und Animation

Wenn 3D-Modelle Texturen oder Animationen erfordern, steigen die Kosten weiter an. Diese zusätzlichen Elemente können das Erlebnis der AR-Anwendung jedoch erheblich verbessern.

5. Anzahl der Modelle

Die Gesamtkosten hängen auch von der Anzahl der benötigten Modelle ab. Je mehr Modelle, desto günstiger wird es.

Preisbeispiele von Mazing

Wir bei Mazing nutzen nicht nur Designer sondern auch künstliche Intelligenz. Dadurch wird den Designern Arbeit erspart und auch tausende Modelle sind für unsere Kunden erschwinglich. Hier sind einige Beispiele:

Komplexität 1 (z.B. Teppich, Wandbild): €0,00 (100% AI)

Komplexität 2 (z.B. Tisch, Sofa): €50,00 – 150,00

Komplexität 3 (z.B. Gartenhaus, Kinderwagen): €200,00 – 350,00

Komplexität 4 (z.B. Industriemaschine, Auto): €500,00+

Arten von AR und dessen Kosten

Die Welt der Augmented Reality (AR) ist vielfältig und reicht von einfachen Smartphone-Apps bis hin zu hochkomplexen industriellen AR-Lösungen. Die Augmented Reality Kosten können stark variieren, abhängig von der Art der AR und den Anforderungen Ihres Projekts.

1. App AR Kosten

App-basierte Augmented Reality (AR) welches viele von Pokemon Go kenne, nutzt Smartphones und Tablets für AR-Erlebnisse. Kosten variieren je nach Komplexität, einfache AR-Apps sind günstiger, während anspruchsvollere Anwendungen teurer sind.

Im eCommerce zum Beispiel muss man für eine AR App um die €40.000 rechnen, wobei hier 3D Modelle noch nicht inklusive sind. Grundsätzlich wird App AR heute nicht mehr empfohlen. Hier gibt es mehr Info zu Web AR und App AR.

2. Web AR Kosten

Webbasierte AR ermöglicht AR im Webbrowser, was benutzerfreundlich ist. Nicht nur ist Web AR für den Nutzer die praktischste Art von virtuellen Erlebnissen, sondern auch für das Unternehmen die wohl günstigste. Web AR Plattformen wie Mazing basieren meistens auf monatlichen Abos, welche bereist ab €29,00 zu haben sind. Hier eine Übersicht der Mazing AR Preise.

3. Virtual Try-On Kosten

Virtual Try-On in der Mode und Kosmetik erlaubt virtuelles Anprobieren. Die Kosten sind branchen- und produktabhängig, aber hochwertige 3D-Modelle und Bildverarbeitung sind oft nötig.

Die monatlichen AR Kosten sind oft abhängig von Aufrufen, da durch jedes „Anprobieren“ Serverlast entsteht. Auch hier hat Mazing kostengünstige Abos für jede Unternehemnsgröße von z.B. €29,00 für 1000 Aufrufe bis €790,0 für 30.000 Aufrufe für Schuhe. Virtuelles Anprobieren von Brillen ist noch deutlich günstiger.

4. Kosten für Industrielle AR Anwendungen

Industrielle AR optimiert Prozesse in verschiedenen Branchen. Kosten können aufgrund spezifischer Anforderungen und Integrationen in bestehende Systeme hoch sein, werden aber oft durch Effizienzgewinne gerechtfertigt. Ebenfalls ist hier oftmals zusätzliche Hardware nötig, wie zum Beispiel die Microsoft Hololens, Kostenpunkt ab €3.000,00 je Brille.

5. Kosten für AR Spiele

AR-Spiele verbinden die reale Welt mit dem Spielerlebnis. Die Kosten variieren je nach Spielkomplexität, Grafikqualität und Interaktionen, bieten jedoch hohe Benutzerbindung und Einnahmemöglichkeiten durch In-App-Käufe oder Werbung. In der Regel starten Web basierte AR Spiele bei wenige tausend €, währen App basierte Spiele auch schon 6-stellig kosten können.

Für welche Unternehmen macht AR nun Sinn?

Im eCommerce ist die Rechnung einfach, da durch Web AR im Durchschnitt eine höhere Konversionsrate von 30% erzielt wird.

Eine Beispielrechnung, z.B. Tischlampe XYZ

Kosten Erstellung: €150,00

Kosten Monatlich: €2,00

Umsatz Tischlampe XYZ ohne AR: €1.000,00

Gewinn (20%): €200,00

Umsatz Tischlampe XYZ mit AR: €1.300,00

Gewinn von Uplift: €60,00

ROI innerhalb von 3 Monaten 

Unsere Empfehlung: AR macht Sinn, sobald der Umsatz eines Produktes pro Monat €1.000,00 beträgt.

JETZT MIT AR STARTEN

7-TAGE GRATIS TEST